Paprika-Tomaten-Soße

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

Nudeln mit Soße gehen immer. Und auch selbst gemachte Soße dauert nicht länger als fertige, einfach weil man ja die Nudeln kochen muss. Und in der Zeit schafft man locker ne frische Soße.

Für 2 Personen (die gerne viel Soße essen):

  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 2 Paprika (ich hatte eine rote und eine orange)
  • 2 Tomaten 
  • Salz und Pfeffer
  • Italienische Kräuter 

Die Zwiebel und den Knoblauch klein schneiden und in einem kleinen Topf in etwas Öl kurz anbraten. Die Paprika und Tomaten ebenfalls grob zerkleinern und mit in den Topf geben. Etwa 5 Minuten unter gelegentlichem rühren garen. 

Dann alles in einem Standmixer oder mit dem Pürierstab zu einer Soße vermixen. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen und nochmal kurz aufkochen. 

Schon fertig!

Die Soße ist auch was für kleine Nudelfreunde. Je nach Alter sollte da mit dem Salz gespart werden. Die Großen können ja dann am Tisch nachsalzen.

Weiterlesen

Ein Shirt für mich

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

Ich nähe ja schon ziemlich viel. Und fast ausschließlich Klamotten. Aber nur ganz selten mal was für mich. Und dabei hab ich einige Stoffe Zuhause, die ich extra nur für mich ausgesucht hab. 

Weil das so natürlich nicht geht hab ich mal wieder was für mich gemacht. Dazu hab ich erstmal einen Probestoff genommen-man weiß ja nie wie ein Teil sitzt. Aber damit bin ich schon echt zufrieden!

Dann kann jetzt also bald das “Echte” gemacht werden :) im Moment bin ich noch im Urlaub und mein Maschinchen in der Inspektion. Und wenn wir beide dann erholt zurück sind geht’s los. Dazu werde ich das Schnittmuster unten am Saum noch einen Zentimeter enger machen und (anders als in der Anleitung) die Bündchen erst zum Ring schließen und anschließend annähen.

Und bis dahin müsst ihr euch mit dem Probeteil zufrieden geben:


Schnitt: Freebook MamaSun

Kulisse: Weissensee

Weiterlesen

Obstboden mit Pudding und Kirschen

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

*Sonntag ist Backtag*

Vor allem wenn Muttertag ist :) wir waren allerdings Freitag und Samstag unterwegs und so hatte ich keine Zeit einzukaufen und musste improvisieren. Macht aber gar nix, ist super lecker geworden!


Für so eine Tortenbodenform braucht ihr:

  • 300g Mehl
  • 150g Zucker
  • 1 P Vanillezucker
  • 1 P Backpulver
  • 150ml Rapsöl 
  • 75ml Sprudelwasser
  • 75ml Pflanzenmilch
  • 1 Prise Salz

Für den Pudding:

  • 1/4 P Puddingpulver
  • 125ml Pflanzenmilch 
  • 1 TL Zucker

Für die Kirschenschicht:

  • 1 Glas Schattenmorellen
  • 1 P Tortenguss

Zunächst werden die trockenen Zutaten für den Teig gemischt. Dann kommt das Öl dazu. In einen separaten Gefäß werden Srudelwasser und Pflanzenmilch gemischt und kommen dann auch zu den restlichen Zutaten. Dann wird die Backform eingefettet und der Boden bei 180 Grad 20-25 Minuten gebacken. Gut auskühlen lassen und aus der Form lösen.


Dann wird der Pudding nach Packungsanleitung gekocht. Wer gesüßte Pflamzenmilch nimmt kann den Zucker weg lassen. Ich hab ungesüßte benutzt und hab darum noch Zucker dazu gegeben. Den Pudding noch warm auf den Tortenboden verteilen und auskühlen lassen.

Die Kirschen abschütten und das Wasser auffangen, das brauchen wir noch für den Guss. Wenn der Pudding ausgekühlt ist werden die Kirschen gleichmäßig darauf verteilt. Aus dem Kirschenwasser und dem Tortengusspulver laut Packungsanleitung einen Tortenguss kochen. Auf den Kirschen verteilen und ebenfalls auskühlen lassen. Fertig :)
Natürlich kann man auch anderes Obst oder Beeren auf den Kuchen legen-ganz so, wie es am besten passt.

Weiterlesen

Mein Onbu <3

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

Vor einiger Zeit hatte ich auf Facebook gepostet, dass ich mich nicht ganz traue mein schönes Tragetuch anzuschneiden. Weil man ja sonst ehr pfleglich damit umgeht ist es ein komisches Gefühl wenn man plötzlich die Schere ansetzen soll. 

 
Aber ich habe mich dann doch getraut und ich muss sagen, dass es sich wirklich gelohnt hat.

Aus dem Tuch ist jetzt ein Onbuhimo (kurz Onbu) geworden. Eine Tragehilfe, die ohne Bauchgurt getragen wird. 

Das Schnittmuster hab ich hier gefunden und dann aber statt eines Ringonbus einen Schnallenonbu daraus gemacht. Meiner hat jetzt also an den Schulterträgern Schnallen, wie man sie von einem Rucksack kennt.

  
Da kann man es etwas sehen.

Mein Schatzi ist ganz begeistert und will mit nichts anderem mehr tragen. So heute auch beim Spaziergang :) 

 
Das Tuch ist übrigens ein Tom von Didymos. Mir hat es auch als Tragetuch schon sehr gefallen aber eins aus meiner kleinen Sammlung musste eben “dran glauben”.

Weiterlesen

Gemüse und Hirse fürs Veggiebaby

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

Na gut…das Baby ist schon 1 und damit gar kein Baby mehr. Aber Gemüse und Hirse gibt es trotzdem.

  
Für eine Portion braucht ihr:

  • 1 Espressotasse Hirse 
  • 3 Espressotassen Wasser
  • 1 Möhre
  • 3 Blumenkohlröschen
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 3EL Kokosmilch
  • 1/4 TL Curcuma
  • 1 Prise Kardamon
  • 1/4 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 Prise Pfeffer

Das Gemüse klein schneiden und kochen. In einem anderen Topf den Hirse mit der dreifachen Menge Wasser kochen. Wenn das Wasser weg ist die Temperatur runter drehen. Den Schnittlauch hacken und zum Bulgur geben. Kokosmilch und die Gewürze unterrühren. Das gegarte Gemüse untermischen und schon ist es fertig.

Ältere Kinder können auch etwas Salz dran vertragen aber durch die Gewürze fehlt das gar nicht so sehr.

Selbstverständlich kann man das Gemüse auch durch anderes ergänzen oder ersetzen :)

Weiterlesen