Fake-Covernähte mit der Overlockmaschine

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on Pinterest4Tweet about this on Twitter0Share on Facebook0Share on TumblrShare on Google+0Email this to someonePrint this pageFlattr the author

Letzte Woche hab ich endlich mal ausprobiert, was ich schon ewig im Kopf hatte weil ich es irgendwo gesehen hab: Nähte mit der Overlockmaschine, die ähnlich aussehen wie mit ner Coverlock. 

Und als ich das auf Facebook gezeigt hab wollten viele wissen wie ich das gemacht hab. Darum hab ich beschlossen ein kleines Tutorial zu machen. Also los!

Für sowas bietet sich ein Raglanschnitt an finde ich. Zugeschnitten wird ganz normal. 

  
Die Ärmel sind aus einem alten Shirt, darum sind sie unten schon gesäumt. Bitte nicht wundern.

Anders als gewohnt werden die Teile dann LINKS AUF LINKS zusammen gesteckt. Also die Innenseiten zusammen.

  
Und dann wird das mit der Ovi vernäht. Ganz einfach.

  
Dabei sollte man darauf achten, dass immer das gleiche Teil, Ärmel oder Vorder/Rückenteil, beim Nähen oben liegt weil die Naht oben und unten unterschiedlich aussieht. Welche man sehen möchte kann man sich selbst aussuchen. Dazu kann man an einem Probestück kurz zwei Nähte machen.

  
Wenn alle vier Seiten gemacht sind werden die  Nähte von den Ärmeln weg gebügelt.

  
Und mit einem einfachen Geradstich mittig fest gesteppt.

  
Am Saum hab ich das auch mal ausprobiert allerdings wird das mit Musterstoff vielleicht nicht so schön werden. Der ist ja von der linken Seite oft nicht sehr hübsch.

Also den Saum einmal umketteln

  
Auf die rechte Seite umschlagen, bügeln, feststecken 

  
Und ebenfalls feststeppen

  
Danach wird das Shirt wie gewohnt fertig gestellt.

  
Hier könnt ihr nochmal die beiden Nähte, also oben oder unten vergleichen:

  
Und jetzt viel soaß beim ausprobieren :)

Ich freue mich über jeden neuen Kommentar.