Kartoffelsalat 

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

Jedes Mal wenn wir zur Schwiegeroma fahren macht sie uns Kartoffelsalat. Irgendwie das einzige, das sie vegan so kann. Aber den macht sie echt richtig gut. Und ich hab ihn jetzt nach gemacht :)

  

Ihr braucht

  • 1,5kg Kartoffeln
  • 1 Gemüsegurke
  • 1 Zwiebel
  • 1 Tasse (son Kaffeebecher) Gemüsebrühe 
  • 1EL Apfelessig
  • 1EL Rapsöl
  • 1EL von dem Essig in den Gewürzgurken eingelegt sind
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Salz und Pfeffer

Die Kartoffeln schälen und in kartoffelsalatkompatible Stücke schneiden. Kartoffeln garen. In der Zwischenzeit die Gurke in dünne Scheiben und die Zwiebel in kleine Würfel schneiden.

Eine Handvoll Kartoffeln mit der Gemüsebrühe, den Essigen und dem Öl zu Soße pürieren.

Kartoffeln, Gurken, Zwiebeln und Schnittlauch in einer Schüssel mischen, die Soße drüber gießen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gut ziehen lassen, dann schmeckt er noch besser.

Weiterlesen

Ingwer-Zitronen-Plätzchen

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

Das Rezept ergibt etwa ein Blech voller Plätzchen. Beim ersten Mal hab ich 20 gemacht aber ich glaub ich mag sie lieber etwas kleiner.
  
Ihr braucht:

  • 320g Dinkelvollkornmehl 
  • 200g Margarine 
  • 120g Rohrohrzucker 
  • 20g frischen Ingwer 
  • abgeriebene Zitronenschale

Zunächst wird die Margarine mit dem Zucker schaumig geschlagen. Dann gebt ihr nach und nach das Mehl dazu. Den Ingwer schäle ich sonst nicht, für die Plätzchen hab ich es dann aber doch gemacht. Also schälen und fein reiben oder hacken. Anschließend noch die Zitrone abreiben und beides unter den Teig mischen.
Auf ein Backblech legt ihr Backpapier und formt dann aus dem Teig kleine Kugeln. Walnussgroß für etwa 20 große Plätzchen oder eben kleiner für mehr und kleinere. Lass etwas Platz zwischen den Kugeln. 

Nehmt dann eine Gabel, macht sie etwas nass und drückt die Plätzchen kreuzweise platt. So entsteht das hübsche Muster. Nach jeder Kugel wird die Gabel einmal in Wasser getaucht. So bleibt der Teig nicht kleben.

Bei 180 Grad 15 Minuten backen und gut auskühlen lassen. Die warmen Plätzchen sind noch ziemlich weich aber das ändert sich, wenn sie abkühlen :)

Weiterlesen

Apfelkuchen sehr fein

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

…und sehr lecker. So saftig und fluffig <3

  
Für eine 26er Springform:

  • 150g Margarine
  • 140g Rohrohrzucker
  • 1P Vanillezucker
  • 1 Prise Salz 
  • 1 EL Sojajoghurt Natur (Vanille geht bestimmt auch)
  • 100g feines Dinkelmehl
  • 60g Dinkelvollkornmehl
  • 1 P Backpulver 
  • 200ml Pflanzenmilch
  • Äpfel (Menge je nach Größe, ich hatte 5)
  • Puderzucker zum bestäuben, wenn ihr mögt

Zuerst werden Margarine, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig geschlagen. Dann kommt der Joghurt dazu. In einem separaten Gefäß Mehle und Backpulver mischen. Nach und nach, abwechselnd mit der Pflanzenmilch, unter die Margarinenmasse rühren.

In eine gefettete Springform füllen.

Äpfel schälen, halbieren, entkernen und vom Stiel zur Blüte einschneiden. Mit der Außenseite nach oben auf dem Teig verteilen und leicht hinein drücken.

Im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad etwa 45 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Nach dem Abkühlen könnt ihr den Kuchen noch mit Puderzucker bestäuben. Ich finde das zwar hübsch aber ansonsten ehr sinnlos. Darum hab ich es gelassen.

Fertig :)

Weiterlesen

Vollkornpizza

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

Pizza geht immer und selbst gemacht schmeckt doch am Besten :)

  
Für ein Blech braucht ihr:

  • 200g Vollkornmehl
  • 1Päckchen Trockenhefe
  • 1/2 TL Zucker
  • 110ml lauwarmes Wasser
  • 1TL Salz
  • 2EL Olivenöl

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Den Teig ausrollen und den Backofen auf 200Grad vorheizen.

Die Pizza mit Tomazensoße, Pizzaschmelz oder Hefeschmelz und Gemüse nach Wahl belegen und 15-20 Minuten backen. Und das wars schon :)

  

Weiterlesen

Marinierte Spieße für den Grill

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

Sobald die Sonne scheint wollen alle gleich grillen. Und es gibt zwar jede Menge veganes Grillzeug aber mir schmecken die selbst gemachten Sachen doch am besten. Und so Spieße sind so leicht gemacht.

Ihr braucht Gemüse nach Wahl, wenn ihr wollt auch Pilze und Tofu. Ich hab Paprika, Zucchini, Champignons und Räuchertofu genommen. Das schneidet ihr in relativ große Stücke und sammelt alles in einer großes Schüssel. Optimal ist, wenn ihr eine mit Deckel findet.

Für die Marinade:

  • 2EL Olivenöl
  • 2EL Sojasoße 
  • 1TL Löwenzahnhonig
  • 1TL Zitronensaft 
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver edelsüß und rosenscharf
  • Chilipulver
  • Was euch aus dem Gewürzregal noch gefällt :)

Das alles zusammen in ein leeres Marmeladenglas füllen, Deckel drauf und gut schütteln. Dann über das Gemüse in der Schüssel schütten und über Nacht ziehen lassen. Wenn die Schüssel nen Deckel hat, könnt ihr das ganze immer mal wieder durch schütteln. Wenn nicht geht’s natürlich auch mit rühren.

Am nächsten Tag auf Holzstäbe spießen und grillen.

Weiterlesen