Apfelkuchen sehr fein

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

…und sehr lecker. So saftig und fluffig <3

  
Für eine 26er Springform:

  • 150g Margarine
  • 140g Rohrohrzucker
  • 1P Vanillezucker
  • 1 Prise Salz 
  • 1 EL Sojajoghurt Natur (Vanille geht bestimmt auch)
  • 100g feines Dinkelmehl
  • 60g Dinkelvollkornmehl
  • 1 P Backpulver 
  • 200ml Pflanzenmilch
  • Äpfel (Menge je nach Größe, ich hatte 5)
  • Puderzucker zum bestäuben, wenn ihr mögt

Zuerst werden Margarine, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig geschlagen. Dann kommt der Joghurt dazu. In einem separaten Gefäß Mehle und Backpulver mischen. Nach und nach, abwechselnd mit der Pflanzenmilch, unter die Margarinenmasse rühren.

In eine gefettete Springform füllen.

Äpfel schälen, halbieren, entkernen und vom Stiel zur Blüte einschneiden. Mit der Außenseite nach oben auf dem Teig verteilen und leicht hinein drücken.

Im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad etwa 45 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Nach dem Abkühlen könnt ihr den Kuchen noch mit Puderzucker bestäuben. Ich finde das zwar hübsch aber ansonsten ehr sinnlos. Darum hab ich es gelassen.

Fertig :)

Weiterlesen

Apfel- Streuselkuchen

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

Geschmäcker sind verschieden und es gibt so viele leckere Kuchen und Torten. Aber was den Duft angeht ist der klare Sieger wohl ein frischer Apfelkuchen!

IMG_0665.JPG

Mein zweiter Beitrag zum 2. deutschlandweiten Backtag. Mit Äpfeln, die ich gestern in Omas Garten gesammelt hab und einem Rezept, dass ich schon als Kind bei Oma immer gemacht hab. Jetzt in veganer Version natürlich.

IMG_0657.JPG

für ein Backblech braucht ihr:

(mehr …)

Weiterlesen

Apfel-Walnuss-Kuchen

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

Nach erfolgreicher Apfelernte bin ich gleich in die Küche um meine Beute zu verarbeiten. rausgekommen ist ein leeeeckerer Apfel-Walnuss-Kuchen. Die Walnüsse sind auch aus Mamis Garten :)

Boden:

-200g Vollkornmehl
-1El Zucker
-1EL Agavendicksaft
-1P Vanillezucker
-1Msp Backpulver
-125g Margarine
-70ml Wasser

Füllung:

-100g Walnusskerne
-750g Äpfel

Streusel:

-150g Vollkornmehl
-4EL Zucker
-2EL Agavendicksaft
-2TL Zimt
-80g Margarine

Alle trockenen Zutaten für den Boden gut vermischen. Agavendicksaft dazu geben und dann die Margarine in Flocken nach und nach unterrühren. Anschließend noch das Wasser. Gut durchkneten und in Folie gewickelt etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
In der Zwischenzeit schon mal die Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Wer möchte kann auch dünne Scheiben daraus schneiden, dann verlieren sie aber ihre Form beim backen. Dann die Walnüsse knacken und enthäuten. Oder gleich fertige kaufen, das ist viel und doofe Arbeit.
Dann noch die Streusel. Dazu auch erst die trocken Zutaten vermischen, den Agavensirup dazu und am Ende wieder die Margarine in Flocken unterkneten. Wenn sich keine richtigen Streusel bilden wollen ist Handarbeit angesagt. Den ganzen Teig gut mit den Händen verkneten und als Streusel zurück in die Schüssel bröseln.
Eine 26cm Springform mit Backpapier auslegen und den Teig für den Boden verteilen. Außerdem einen etwa 5cm hohen Rand formen. Ausrollen geht hier bestimmt auch, aber ich drücke den Teil immer von Hand in die Form.
Die Äpfel und Walnüsse auf dem Boden verteilen und dann die Streusel drüber streuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 35 Minuten auf der untersten Schiene backen.

Und dann mit einer leckeren Tasse Tee genießen. Kaffee geht bestimmt auch, aber ich bin für Tee<3

Weiterlesen