Obstboden mit Pudding und Kirschen

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

*Sonntag ist Backtag*

Vor allem wenn Muttertag ist :) wir waren allerdings Freitag und Samstag unterwegs und so hatte ich keine Zeit einzukaufen und musste improvisieren. Macht aber gar nix, ist super lecker geworden!


Für so eine Tortenbodenform braucht ihr:

  • 300g Mehl
  • 150g Zucker
  • 1 P Vanillezucker
  • 1 P Backpulver
  • 150ml Rapsöl 
  • 75ml Sprudelwasser
  • 75ml Pflanzenmilch
  • 1 Prise Salz

Für den Pudding:

  • 1/4 P Puddingpulver
  • 125ml Pflanzenmilch 
  • 1 TL Zucker

Für die Kirschenschicht:

  • 1 Glas Schattenmorellen
  • 1 P Tortenguss

Zunächst werden die trockenen Zutaten für den Teig gemischt. Dann kommt das Öl dazu. In einen separaten Gefäß werden Srudelwasser und Pflanzenmilch gemischt und kommen dann auch zu den restlichen Zutaten. Dann wird die Backform eingefettet und der Boden bei 180 Grad 20-25 Minuten gebacken. Gut auskühlen lassen und aus der Form lösen.


Dann wird der Pudding nach Packungsanleitung gekocht. Wer gesüßte Pflamzenmilch nimmt kann den Zucker weg lassen. Ich hab ungesüßte benutzt und hab darum noch Zucker dazu gegeben. Den Pudding noch warm auf den Tortenboden verteilen und auskühlen lassen.

Die Kirschen abschütten und das Wasser auffangen, das brauchen wir noch für den Guss. Wenn der Pudding ausgekühlt ist werden die Kirschen gleichmäßig darauf verteilt. Aus dem Kirschenwasser und dem Tortengusspulver laut Packungsanleitung einen Tortenguss kochen. Auf den Kirschen verteilen und ebenfalls auskühlen lassen. Fertig :)
Natürlich kann man auch anderes Obst oder Beeren auf den Kuchen legen-ganz so, wie es am besten passt.

Weiterlesen

Brombeer-Keesekuchen

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

*Sonntag ist Backtag*

Und diesen Sonntag war Muttertag. Darum gab es einen Kuchen für meine Mami <3 eigentlich wollte ich Himbeeren rein machen aber ich hab keine mehr bekommen. Und Brombeeren sind ja auch sehr lecker.

 
Für so einen herzigen  Kuchen in einer 26er Springform braucht ihr:

Vorher:

  • 1000g Sojajoghurt, der über Nacht abtropft

Für den Boden:

  • 250g Mehl 
  • 2 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 110g geschmolzene Margarine
  • 2 EL Pflanzenmilch

Für die Füllung:

  • 300g Beeren eurer Wahl (zB Brombeeren)
  • die 1000g abgetropften Joghurt (wiegt jetzt natürlich etwas weniger)
  • 60g Speisestärke
  • 200g Zucker (bei ungesüßtem Joghurt nach Geschmack mehr)
  • 220g geschmolzene Margarine 
  • 1EL Zitronensaft 

Für den Boden Mehl, Zucker und Salz mischen und mit einem Knethaken die Margarine und Pfkanzenmilch unterkneten. Mit den Händen nochmal gut verkneten.

Die Springform mit Backpapier auslegen oder einfetten und den Teig in die Form drücken. Dabei auch etwa 3cm am Rand hoch gehen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen und bei 160 Grad 15 Minuten blindbacken.
In der Zwischenzeit wird die Füllung vorbereitet. Dazu die Margarine mit dem Zucker verrühren und die Speisestärke und den Joghurt so unterrühren, dass keine Stärkeknubbel entstehen. Anschließend noch den Zitronensaft hinein rühren.

150g der Brombeeren pürieren und durch ein Sieb in die Joghurtmasse streichen, sodass keine Kerne mit rein kommen. Für die Deko noch etwa einen Esslöffel passierte Brombeeren übrig lassen.
Auf dem gebackenen Boden die restlichen Brombeeren verteilen und diese mit der Joghurtmasse  bedecken. Schön glatt streichen und mit dem Rest der pürierten und passierten Brombeeren dekorieren. Das könnt ihr machen wie ihr möchtet. 

Um ein Herzmuster zu machen, wie ich es hab nehmt ihr eine kleine Plastiktüte (zB einen Gefrierbeutel) und macht ein kleines Loch in eine Ecke. Ich hab dazu einen Zahnstocher genommen, das reicht völlig. Dann kommt das Brombeerpüree in den Beutel und ihr macht kleine Tropfen im Kreis auf den Kuchen. Mit einem Zahnstocher zieht ihr dann den Kreis nach. Ihr setzt in der Creme an und fahrt einmal ohne abzusetzen im Kreis. Durch Creme, Punkt, Creme, Punkt und so weiter. Dadurch entstehen die Herzchen. In der Mitte hab ich zwei größere Punkte zu einem Herz “vermalt”.

  

Den Kuchen noch weitere 50 Minuten bei 160 Grad backen und danach mindestens eine Stunde auskühlen lassen.

Und dann ab zur Mami in den Garten und Kuchen essen :) 

 

Weiterlesen