Birnen-Schoko-Kuchen

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

*Sonntag ist Backtag*

Und Herbstzeit ist Birnenzeit :) Birnen haben wir wirklich fast unendlich viele. Und alle sind gleichzeitig reif. Die kann man also gar nicht alle einfach aufessen sondern muss sie irgendwie verarbeiten. Ich hab schon ganz viel Birnenmus eingekocht und eben Kuchen gebacken. Den teile ich jetzt mit euch. Also das Rezept.


Für eine Springform braucht ihr:

  • 300g Mehl
  • 2 EL ungesüßten Kakao
  • 1TL Natron
  • 120g Zucker 
  • 1 P Vanillezucker
  • 100ml  Sonnenblumenöl 
  • 250 ml (Leitungs)Wasser
  • 1TL Apfelessig
  • 4 Birnen

Zunächst wird der Backofen auf 180 Grad vorgeheizt. Der Kuchen ist so fix fertig, das macht man also ganz am Anfang.

Die trockenen Zutaten mit einander vermischen und dann den Rest unterrühren. Gut vermischen aber nicht zu lange rühren. Sonst wird der Teig zu zäh.

Eine der Birnen in kleine Würfel schneiden und mit in den Teig mischen. Wer will kann sie auch vorher schälen aber das mache ich nie.

Den Teig in die Springform füllen.

Die anderen Birnen werden geschält, entkernt und geviertelt und dann mit der Außenseite nach oben auf dem Kuchen verteilt.


Dann wird der Kuchen noch für eine Stunde bei Ober-/Unterhitze gebacken. 

Wer möchte kann auf den erkalteten Kuchen noch Puderzucker streuen.


Tipp: der Kuchen eignet sich ohne Kakao auch super für einen Apfelkuchen.

Weiterlesen

Paprika-Tomaten-Soße

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

Nudeln mit Soße gehen immer. Und auch selbst gemachte Soße dauert nicht länger als fertige, einfach weil man ja die Nudeln kochen muss. Und in der Zeit schafft man locker ne frische Soße.

Für 2 Personen (die gerne viel Soße essen):

  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 2 Paprika (ich hatte eine rote und eine orange)
  • 2 Tomaten 
  • Salz und Pfeffer
  • Italienische Kräuter 

Die Zwiebel und den Knoblauch klein schneiden und in einem kleinen Topf in etwas Öl kurz anbraten. Die Paprika und Tomaten ebenfalls grob zerkleinern und mit in den Topf geben. Etwa 5 Minuten unter gelegentlichem rühren garen. 

Dann alles in einem Standmixer oder mit dem Pürierstab zu einer Soße vermixen. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen und nochmal kurz aufkochen. 

Schon fertig!

Die Soße ist auch was für kleine Nudelfreunde. Je nach Alter sollte da mit dem Salz gespart werden. Die Großen können ja dann am Tisch nachsalzen.

Weiterlesen

Obstboden mit Pudding und Kirschen

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

*Sonntag ist Backtag*

Vor allem wenn Muttertag ist :) wir waren allerdings Freitag und Samstag unterwegs und so hatte ich keine Zeit einzukaufen und musste improvisieren. Macht aber gar nix, ist super lecker geworden!


Für so eine Tortenbodenform braucht ihr:

  • 300g Mehl
  • 150g Zucker
  • 1 P Vanillezucker
  • 1 P Backpulver
  • 150ml Rapsöl 
  • 75ml Sprudelwasser
  • 75ml Pflanzenmilch
  • 1 Prise Salz

Für den Pudding:

  • 1/4 P Puddingpulver
  • 125ml Pflanzenmilch 
  • 1 TL Zucker

Für die Kirschenschicht:

  • 1 Glas Schattenmorellen
  • 1 P Tortenguss

Zunächst werden die trockenen Zutaten für den Teig gemischt. Dann kommt das Öl dazu. In einen separaten Gefäß werden Srudelwasser und Pflanzenmilch gemischt und kommen dann auch zu den restlichen Zutaten. Dann wird die Backform eingefettet und der Boden bei 180 Grad 20-25 Minuten gebacken. Gut auskühlen lassen und aus der Form lösen.


Dann wird der Pudding nach Packungsanleitung gekocht. Wer gesüßte Pflamzenmilch nimmt kann den Zucker weg lassen. Ich hab ungesüßte benutzt und hab darum noch Zucker dazu gegeben. Den Pudding noch warm auf den Tortenboden verteilen und auskühlen lassen.

Die Kirschen abschütten und das Wasser auffangen, das brauchen wir noch für den Guss. Wenn der Pudding ausgekühlt ist werden die Kirschen gleichmäßig darauf verteilt. Aus dem Kirschenwasser und dem Tortengusspulver laut Packungsanleitung einen Tortenguss kochen. Auf den Kirschen verteilen und ebenfalls auskühlen lassen. Fertig :)
Natürlich kann man auch anderes Obst oder Beeren auf den Kuchen legen-ganz so, wie es am besten passt.

Weiterlesen

Gemüse und Hirse fürs Veggiebaby

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

Na gut…das Baby ist schon 1 und damit gar kein Baby mehr. Aber Gemüse und Hirse gibt es trotzdem.

  
Für eine Portion braucht ihr:

  • 1 Espressotasse Hirse 
  • 3 Espressotassen Wasser
  • 1 Möhre
  • 3 Blumenkohlröschen
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 3EL Kokosmilch
  • 1/4 TL Curcuma
  • 1 Prise Kardamon
  • 1/4 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 Prise Pfeffer

Das Gemüse klein schneiden und kochen. In einem anderen Topf den Hirse mit der dreifachen Menge Wasser kochen. Wenn das Wasser weg ist die Temperatur runter drehen. Den Schnittlauch hacken und zum Bulgur geben. Kokosmilch und die Gewürze unterrühren. Das gegarte Gemüse untermischen und schon ist es fertig.

Ältere Kinder können auch etwas Salz dran vertragen aber durch die Gewürze fehlt das gar nicht so sehr.

Selbstverständlich kann man das Gemüse auch durch anderes ergänzen oder ersetzen :)

Weiterlesen

Linsenbolognese

Feedback für mich, ein Klick für dich...
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this pageFlattr the author

Die gibt’s grade wieder. Schon wieder :) aber das geht auch super fix, einfach und ich hab immer alles dafür zuhause. Beim Kochen ist mir eingefallen, dass dieser Evergreen ja noch im Blog fehlt. Und weil es so schnell zu kochen und zu tippen geht gibt’s hier das Rezept

  

Für 2 Portionen

  • 170g rote Linsen 
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 6 EL Tomatenmark
  • Salz und Pfeffer 
  • optional  Basilikum und Oregano

Die Linsen in 2 Gläsern Wasser etwa 10 Minuten kochen. Während dessen die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und anbraten. Dann die Linsen mitsamt dem restlichen Kochwasser dazu kippen und das Tomatenmark unterrühren. Wenn es zu fest wird einfach noch etwas Wasser dazu gießen. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen und das wars schon.
Wer etwas mehr Biss möchte kann 1/4 der Linsen durch Tellerlinsen ersetzen.
Das ist jetzt ein Grundrezept. Meistens lasse ich das so aber Kürbis oder Süßkartoffel schmecken auch super darin. Wenn euch noch etwas anderes einfällt was gut dazu passt schreibt es mir und ich ergänze das hier :)

Weiterlesen